Maskenball

 

 

Endlich war er da.. der langersehnte Maskenball in der Tanzschule von Hadrian. Das Thema „Tanz der Vampire“ hatte alle in Kaufrausch gebracht. Was musste man alles haben. Eine Maske, damit man nicht gleich erkannt wurde. Ein tolles Kleid, dass zum Ambiente passte. Schuhe.. natürlich.. Highheels oder doch flache? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen Eli lange Zeit. Immer wieder wälzte sie Kataloge, suchte sich etwas heraus und verwarf es wieder. Endlich fand sie ein Kleid, dass ihr gefiel. Es liess Dekolleté zu, betonte ihr Taille und war bis auf ein kleines Schösschen vorne offen. Dazu kombinierte sie schwarze Overknees-Highheels, in denen sie zuhause erst mal das Laufen übte, um sich nicht zu blamieren. Eine schwarze Gesichtsmaske verdeckte einen Teil ihres Gesichtes. In einem Optikergeschäft entdeckte sie rote Kontaktlinsen. Sie liess sich genau erklären, wie sie diese  Dinger einsetzen musste. Da nach der Demaskierung ja noch etwas länger getanzt werden könnte, legte sie auch Make-Up auf. Dunkelroten Lippenstift liess ihren Mund verführerisch aussehen. Um die Augen trug sie roten Glitter-Lidschatten auf. Aus ihrer Schmuckschatulle suchte sie die Halskette mit den roten Steinen heraus, dazu die passenden Ohrringe. Ganz zum Schluss zog sie die schwarze Langhaar-Perücke mit roten Spitzen an. Das wallende Haar fiel ihr bis runter zum Po. Immer wieder drehte sie sich vor dem grossen Spiegel und nickte  zufrieden zur Wahl  ihres  Kostums.

Jetzt fehlte zu ihrem Glück nur noch Rene. Doch etwas hielt ihn leider davon ab,  mit ihr zusammen den Maskenball zu besuchen. Sie überlegte hin und her, ob sie überhaupt zum Ball gehen sollte. Ihre Neugier siegte schliesslich und so begab sie sich zum Sammelplatz vor dem Rathaus, von wo aus ein Bus die Gesellschaft zum Tanzstudio brachte.

Am Eingang begrüsste ein maskierter Türsteher  die Besucher und schenkte jeder Dame eine wunderschöne Rose. An Dieser schnuppernd, betrat Eli den Ballsaal. Er war dunkel und leicht mysteriös gehalten. An einer riesigen Schaukel wiegte sich eine kostümierte Dame. Langsam füllte sich der Raum mit aufwendig gekleideten Damen und Herren. Man sah den Gewändern an, dass sie mit viel Sorgfalt für diesen Abend ausgewählt wurden. Die Musik passte sehr gut zum Thema, auch wenn sich der Eine oder Andere einen Titel wünschen konnte.

Etwas befangen stellte sich Eli erst mal etwas abseits der Tanzfläche und musterte einen nach dem andern neugierig. So bemerkte sie fast zu spät, dass ein gut gekleideter Herr mit Maske  vor ihr stand und um den Tanz bat. Gut konnte man unter der Maske nicht sehen, wie verlegen sie wurde. Mit verstellter Stimme nahm sie die Aufforderung auf und begab sich mit ihrem Begleiter auf die Tanzfläche. Beschwingt von der Musik und ihrem talentierten Tanzpartner wiegte sie sich gut geführt im Takt. Natürlich versuchte sie herauszufinden, wer der Tänzer war. Vielleicht hatte es Rene doch noch geschafft und würde nun mit ihr tanzen. Da sie es aber nicht mit Bestimmtheit sagen konnte, war sie etwas vorsichtig und verstellte nach wie vor ihre Stimme, wenn sie eine Frage des Herrn beantwortete oder ihm ihrerseits Fragen stellte. Sie bemerkte auch, dass er ebenfalls versuchte zu erkennen wer sie sein könnte. Nach einigen wunderschönen Tänzen verspürten Beide Durst. Er verneigte sich kur vor Eli und dankte ihr für die Zeit. Lächelnd deutete sie einen Knicks an und bedankte sich ebenfalls. Sie verliessen die Tanzfläche und er  winkte der ebenfalls maskierten Kellnerin zu. Schnell brachte sie uns  Getränke. Fast gierig trank Eli das herrlich frische Wasser. Sie nutzte die Pause und ging wieder etwas abseits. Ihr Blick glitt über die Tanzenden, bewunderte die aufwendig gearbeiteten  Gewänder der Damen und fragte sich wer hinter den Masken stecken könnte. Ebenso musterte sie die Herren in ihren ebenfalls gelungenen Kostümen.

Nur kurze Zeit später stand ein weiterer Herr vor ihr und bat um den Tanz. Lächelnd folgte sie ihm auf die Tanzfläche und gab sich wieder der Musik und Führung hin. Leicht schwebte sie fast über den Boden und genoss es erneut von einem guten Tanzpartner geführt zu werden. Er versuchte mit einfachen Fragen hinter ihre Maske zu sehen. Fast hätte sie vergessen ihre Stimme zu verstellen, doch fiel es ihr immer in letzter Sekunde noch ein.  Ihrerseits musterte sie ihren Tanzpartner ebenfalls  um vielleicht an seinen Bewegungen zu erkennen, wer es sein könnte.

Die DJane unterbrach die Musik kurz um durchzugeben, dass unter allen Anwesenden eine Königin und ein König der Nacht gewählt werden könnte. Der Besizter des Tanzstudios würde bereitstehen und die Namen notieren. Jene mit den meisten Stimmen würden dann später gekrönt werden.

Der Abend war schon ziemlich fortgeschritten und aus welchen Gründen auch immer, verliessen Einige den Ball. Aus Mangel an genügend männlichen Gästen tanzte Eli etwas später mit einer Dame in einem wunderschönen, schwarz roten Kleid. Durch eine Kleinigkeit aufmerksam geworden, merkte sie mit wem sie tanzte. Ob es die Dame war die sie im Kopf hatte, würde sie spätestens bei der Demaskierung erfahren. Ebenso wer ihre beiden sehr talentierte Tanzpartner waren. Die DJane nahm auch immer mal wieder Musikwünsche auf und Eli war mehr als erstaunt, als das Lied von Disturbed für sie gewünscht wurde. Suchend sah sie sich im Saal um, ob es Rene noch geschafft hatte. Doch ihre Suche blieb erfolglos. So schloss sie die Augen und liess das Lied auf sich wirken.

Kurz vor 23 uhr forderte Hadrian die Gäste auf, sich zu demaskieren. Überall hörte man ein AH und OH.. und das gibt’s nicht, zu hören. Neugierig blickte Eli in die Runde und erkannte dann ihre beiden Tanzpartner John und Jan. Ebenso war ihre Vermutung richtig, dass sie mit Rufi das Tanzbein geschwungen hatte.

Mit einem Gong verkündete die DJane, dass nun alle Stimmen gezählt worden sind und die Gewinner feststehen würden. Sie machte es etwas spannend und nannte nach einer gefühlten Ewigkeit den Namen John als König der Nacht. Bei den Damen war die Benennung der Königin der Nacht mit noch mehr Spannung. Nein, kein BMW und auch kein Audi.. und Fiat schon gar nicht.. eine Mercedess wurde die Königin der Nacht. Beiden Gewinnern wurde mit einem tosenden Applaus gratuliert.

Mercedess&John.png

 

 

Kurz bevor sich die ganze Gesellschaft auflöste, bat David von der Zeitung noch zu einem Gruppenfoto. Bis sich alle positioniert hatten dauerte es gefühlte Stunden . Doch dann waren die Bilder in der Kamera.

Maskenballgruppe.png

 

maskenball 2.1.png
Eli, Talea und Rufi. die drei Grazien

 

Elinor Vampir.png
Elinor
Advertisements